Rundbriefe 2017-03-05T19:43:48+00:00

FEE Rundbrief im Juli und August 2022

Mit folgenden Glück-Wünschen von Kurt Marti sei Herrn Wöckel eine entspannte Zeit ohne die vielen FEE-Aktivitäten und Frau Busch viel Freude bei Ihrer neuen Aufgabe gewünscht:

„glück-wünsche

1
dass du dir glückst.
2
dass dir das glück anderer glücke.
3
dass durch dich
ein oder zwei menschen
besser sich glücken.
4
dass das glück dich nicht blende
für das unglück anderer.
5
dass du dir glückst
auch im unglück.
6
dass eine welt werde,
wo zusammen mit dir
viele sich glücken können„

Und allen unseren FEE-Mitgliedern und -Freunden wünsche ich damit einen schönen Sommer!

Rosi Schering

Download Newsletter
August 4, 2022|

FEE Rundbrief im Juni 2022 und Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe FEE-Mitglieder und Freunde,

in diesen Zeiten grüße ich Sie mit einigen Versen aus dem 6. Kapitel des Matthäusevangeliums:

25 »Darum sage ich euch: Macht euch keine Sorgen um euren Lebensunterhalt, um Nahrung und Kleidung! Bedeutet das Leben nicht mehr als Essen und Trinken, und ist der Mensch nicht wichtiger als seine Kleidung? 26 Seht euch die Vögel an! Sie säen nichts, sie ernten nichts und sammeln auch keine Vorräte. Euer Vater im Himmel versorgt sie. Meint ihr nicht, dass ihr ihm viel wichtiger seid? 27 Und wenn ihr euch noch so viel sorgt, könnt ihr doch euer Leben um keinen Augenblick verlängern.

28 Weshalb macht ihr euch so viele Sorgen um eure Kleidung? Seht euch an, wie die Lilien auf den Wiesen blühen! Sie mühen sich nicht ab und können weder spinnen noch weben. 29 Ich sage euch, selbst König Salomo war in seiner ganzen Herrlichkeit nicht so prächtig gekleidet wie eine von ihnen. 30 Wenn Gott sogar die Blumen so schön wachsen lässt, die heute auf der Wiese stehen, morgen aber schon verbrannt werden, wird er sich nicht erst recht um euch kümmern? Vertraut ihr Gott so wenig?

31 Macht euch also keine Sorgen und fragt nicht: ›Werden wir genug zu essen haben? Und was werden wir trinken? Was sollen wir anziehen?‹ 32 Nur Menschen, die Gott nicht kennen, lassen sich von solchen Dingen bestimmen. Euer Vater im Himmel weiß doch genau, dass ihr dies alles braucht. 33 Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen. 34 Deshalb sorgt euch nicht um morgen – der nächste Tag wird für sich selber sorgen! Es ist doch genug, wenn jeder Tag seine eigenen Schwierigkeiten mit sich bringt.«

Dazu noch eine Geschichte von Nasruddin:

Nasruddin saß eines Tages auf dem Basar und weinte. Alles Volk kam zu ihm und fragte: »Nasruddin,
warum weinst du?«
»Der Kalif hat mich gefragt, wie klug mein Esel sei. Sehr klug, habe ich gesagt. Da hat er mir befohlen,
meinem Esel Lesen und Schreiben beizubringen. Wenn mir dies nicht gelänge, würde ich meinen Kopf
verlieren.« Das Volk hatte Mitleid mit ihm. Doch am nächsten Tag saß Nasruddin auf dem Basar und
lachte. Alles Volk kam zu ihm und fragte: »Nasruddin, warum lachst du?«
»Ich habe dem Kalifen gestern gesagt, dass es sehr schwer sei, meinem Esel Lesen und Schreiben bei-
zubringen, ich bäte mir dazu 25 Jahre Zeit aus. Die hat er mir bewilligt.« Da sagte das Volk: »Nasruddin,
du bist ein Narr! Auch in 25 Jahren wirst du deinem Esel kein Abc beibringen und wirst deinen Kopf ver-
lieren!«
Doch Nasruddin antwortete: »Die Narren seid ja ihr! In 25 Jahren kann entweder ich sterben oder der
Esel oder der Kalif!«
(aus: Oh! Noch mehr Geschichten für andere Zeiten)

Ich wünsche Ihnen ein Leben im Bewusstsein der liebevollen Fürsorge Gottes

Rosi Schering

Download Newsletter
Juni 10, 2022|

FEE Rundbrief im Dezember 2021

„Ein Licht geht uns auf in der Dunkelheit, durchbricht die Nacht und erhellt die Zeit. Licht der Liebe, Lebenslicht, Gottes Geist verlässt uns nicht.

Ein Licht weist den Weg, der zur Hoffnung führt, erfüllt den Tag, dass es jeder spürt: Licht der Liebe, Lebenslicht, Gottes Geist verlässt uns nicht.
Ein Licht macht uns froh, wir sind nicht allein. An jedem Ort wird es bei uns sein. Licht der Liebe, Lebenslicht, Gottes Geist verlässt uns nicht.

Ein Licht steckt uns an, macht uns selbst zu Licht. Wir fürchten uns, weil wir leuchten nicht. Licht der Liebe, Lebenslicht, Gottes Geist verlässt uns nicht.“

Ich wünsche Ihnen, dass Sie ganz besonders in den vor Ihnen liegenden Advents- und Weihnachtstagen erleben, was E. Bücken gedichtet hat und was Jesus selbst so ausgedrückt hat: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht mehr in der Finsternis umherirren, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh. 8,12)

Rosi Schering

Download Newsletter
Dezember 13, 2021|

FEE Rundbrief im September 2021

Viel Freude beim Lesen unseres Herbstrundbriefes.

Download Newsletter
September 27, 2021|

FEE Rundbrief zu Pfingsten 2021

An alle Eltern von schulpflichtigen Kindern,

„In Kooperation mit allen Elternverbänden plant die FEE eine Umfrage an alle bayerischen Eltern, wie die während der letzten eineinhalb Jahren entstandenen Problemfelder zukünftig zu minimieren sind. In einem Gespräch mit MP Markus Söder sollen dann auch Lösungsansätze entwickelt werden. Dabei reicht die Palette von der Digitalisierung hin bis zur aktuellen Befindlichkeit von Kindern und Eltern.“

Diese Passage fanden Sie in unserem Pfingstrundbrief am letzten Sonntag. Nun ist die Umfrage  endlich fertig. Sie finden den Link im Rundbrief im Anhang. Es wäre sehr hilfreich, wenn Sie sich möglichst bald die 10 Minuten Zeit nehmen würden, um Ihre und die Befindlichkeit Ihres Kindes zu dokumentieren.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Download Newsletter
Mai 20, 2021|

FEE Rundbrief im Mai 2021

Die FEE wünscht mit ihrem Mai-Rundbrief und Jane Austens „Dass uns eine Sache fehlt, sollte uns nicht davon abhalten, alles andere zu genießen“, einen genussreichen Frühling und Sommer.

Download Newsletter
Mai 18, 2021|

FEE Rundbrief im März 2021

Lieber Freundeskreis der FEE,

wie schön, dass wir mit Ostern den Sieg des Lebens über den Tod feiern dürfen. In der Ostkirche gibt es deswegen den Brauch des Osterlachens. Wir wünschen Ihnen, dass Sie mit dieser österlichen Perspektive den Widrigkeiten des Lebens ein hoffnungsvolles Lachen entgegen setzen können.

Noch eine Bitte: Geben Sie die Information der kostenlosen Crashkurse für diesjährige Abiturient:innen des Aelius Förderwerkes großzügig an Benachteiligte weiter.

Ganz viel Osterfreude wünscht Ihnen

Rosi Schering

Download Newsletter
März 29, 2021|

FEE Rundbrief im Januar 2021

Seien Sie gegrüßt mit Weisheiten, verfasst vor über 2000 Jahren. Sie finden sie in der Bibel im Buch Kohelet, bzw. Prediger.

Wikipedia schreibt dazu: „Einige … sehen Kohelet von einem tiefen Pessimismus und Skeptizismus geprägt. Andere dagegen verstehen den Verfasser als einen Weisheitslehrer, der zu heiterer Gelassenheit angesichts der unbegreiflichen Wechselfälle des Lebens aufruft.“

Letzteres wünscht Ihnen für 2021

Rosi Schering aus der FEE-Geschäftsstelle

 „Alles hat seine Zeit

und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde.

Geborenwerden hat seine Zeit,
und Sterben hat seine Zeit;
Pflanzen hat seine Zeit,
und Gepflanztes ausreißen hat seine Zeit.
Töten hat seine Zeit, und Heilen hat seine Zeit;
Zerstören hat seine Zeit, und Bauen hat seine Zeit.
Weinen hat seine Zeit, und Lachen hat seine Zeit;
Klagen hat seine Zeit, und Tanzen hat seine Zeit.

Steine schleudern hat seine Zeit,
und Steine sammeln hat seine Zeit;
Umarmen hat seine Zeit,
und sich der Umarmung enthalten hat auch seine Zeit.
Suchen hat seine Zeit,
und Verlieren hat seine Zeit;

[…]Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch die Ewigkeit hat er in der Menschen Herz gelegt.

[…]Da merkte ich, dass es nichts Besseres gibt, als fröhlich sein und sich gütlich tun in seinem Leben“

Download Newsletter
Januar 29, 2021|